Es ist tatsächlich schon wieder so weit: Der 2. Advent ist da! Chicago ist inzwischen wunderbar weihnachtlich dekoriert. Lichterketten überall, in Roscoe Village gibt es einen Community Tree und Weihnachtsmärkte gibt es auch. Sogar einen German Christkindelsmarket mit Gluhwein, wie die Amerikaner sagen, Bratwurst, Sauerkraut und Strudel (Moment, ist der nicht österreichisch…?). 

Beim Verlassen des Weihnachtsmarktes wurde ich aufgefordert, meine Tasse auszutrinken – auf der Straße darf man keinen Alkohol trinken. Daran hab ich mich noch nicht gewöhnt, in Berlin war das irgendwie anders…

Im Millenium Park wurde ein riesiger Baum mit bunten Lichtern aufgestellt.

An jedem Freitag Abend findet dort außerdem Christmas Caroling statt. Wechselnde Chöre singen Weihnachtslieder und alle sind eingeladen mitzusingen. Noch habe ich drei Wochen Zeit um die amerikanischen Liedtexte zu lernen… Es war wirklich sehr schön, die Chorleiterin war enthusiastisch und herzlich und es wurden nicht nur christliche Lieder, sondern auch Chanukka Lieder gesungen.

Im Merchandise Mart findet dieses Wochenende der Design Weihnachtsmarkt „One of a kind“ statt. Vom Konzept her so wie das „Holy Shit Shopping“ in Berlin bei dem ich immer tolle Geschenke gefunden habe. „One of a kind“ ist riesig, aber ich fand die Stände etwas enttäuschend. Nicht besonders ausgefallen, zu teuer, ziemlich konservativ. Aber hübsche Ohrringe habe ich gefunden!

Mit diesen Impressionen vom weihnachtlichen Chicago verabschiede ich mich. Ich wünsche euch allen einen schönen zweiten Advent!

print